Unser Team vor Ort

Zwölf Angestellte sind für die Organisation unserer Projekte in Ulaanbaatar zuständig. Sie betreuen die Kinder in der Tagesstätte während sechs Tagen die Woche.


Zayanyam Okhinoo (1974),

Projektleiterin. 

 

Sie absolvierte ein Germanistikstudium und ist ausgebildete Buchhalterin. Sie hat als Managerin eines Reisebüros und zuletzt als Buchhalterin bei der GIZ Mongolei (Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit) gearbeitet. Zaya ist Mutter von vier Kindern und arbeitet seit 2007 bei Bayasgalant.

 

 

 

"Meine Motivation ist zu sehen, dass unsere Hilfe und Unterstützung an den nötigen und richtigen Stellen ankommt. Da ich selbst Mutter bin, bin ich sehr froh, den bedürftigen Kindern helfen zu können - denn ich liebe Kinder!"


Tumee (1989),

Sozialarbeiterin

 

Sie studierte Sozialarbeit und absolvierte verschiedene Praktikas als Sozialarbeiterin eines Stadtbezirks, wo sie Familienbesuche machte und Abklaerungen für die Familien tätigte. Nach dem Abschluss des Studiums kam sie zu Bayasgalant, wo sie seither die Betreuung der Familien übernimmt.

 

 

"Bayasgalant ist etwas Besonderes. Und ich mag es, dass ich mit der Arbeit hier den Menschen helfen kann. Bereits als Kind war es mein Traum Sozialarbeiterin zu werden. Es ist sehr schön die Dankbarkeit der Familien zu sehen und vor allem zu sehen, wie wir ihnen helfen können."


Bolormaa Dovchinjamz (1969),

Kinderbetreuerin

 

Sie hat die mongolische National Universität absolviert und anschliessend ein Jahr für die GTZ gearbeitet. Bogi war zehn Jahre in Deutschland und hat zuletzt bei einer mongolischen Jugend-Austausch-Agentur gearbeitet. Bogi ist Mutter einer Tochter

 

 

„Wenn ich erlebe, was ich mit meiner Arbeit bei den Kindern und Familien verändern kann, dann gibt mir das immer wieder neue Motivation. Unsere Unterstützung kommt wirklich an. Die fröhlichen Kinder in der Tagesstätte sind der tägliche Beweis dafür.“


Oyuntuya (1987),

Lehrerin

 

Sie ist alleinerziehende Mutter zweier Kinder und Absolventin der Pädagogischen Hochschule in Ulaanbaatar. Bevor Oyuntuya 2011 zu Bayasgalant kam, sammelte sie ein Jahr Berufserfahrung auf dem Land.

 

 

 

 

„Die Probleme der Kinder und ihrer Familien gehen mir sehr nahe, denn als alleinerziehende Mutter weiss ich selber, wie schwer es ist, das Beste für seine Kinder zu geben. Ich bin froh, wenn ich mit meiner Arbeit Kinder und ihre Mütter unterstützen kann.“


Byambaa (1992),

Mathe- Lehrerin

 

Byambaa wuchs als älteste von drei Geschwister  auf. Sie absolvierte die vierjährige Ausbildung zur Mathelehrerin mit Erfolg. Nach dem Studium kam sie nach Ulaanbaatar und fand bei Bayasgalant ihre erste Arbeitsstelle.

 

 

 

 

"Es macht mir Spass hier auf der Tagesstätte mit den unterschiedlichen Kindern zu arbeiten. Bei Bayasgalant ist es vielfältiger und der Umgang mit den Kindern ist ganz anders. Man lernt die Kinder und ihre Probleme kennen und hilft ihnen oft nicht nur bei den Matheaufgaben weiter, sondern lernt mit und von ihnen auch über das Leben."

 


Ulaana (1991)

Lehrerin 

 

Ulaana ist seit Sommer 2013 bei Bayasglant als Lehrerin tätig. Sie hat direkt nach dem Studium bei Bayasgalant angefangen zu arbeiten und mag die Stelle in der Tagesstätte sehr.

 

 

 

 

 

"Wir sind hier auf der Tagesstätte nicht nur Lehrerin, sondern sind für die Kinder mal wie eine ältere Schwester, mal wie eine Mutter und dann erst wieder die Lehrerin. Es ist schön die Kinder auf ihrem Lebensweg begleiten und unterstützen zu können."


Ankmaa (1978)

Kindergärtnerin

 

Ankmaa ist verheiratet und hat vier Kinder

Sie studierte Landwirtschaft, fand aber nach dem Studium keine Anstellung und arbeitete in unterschiedlichsten Hilfsjobs. Nach einem Kurs zur Hilfs-Kindergärtnerin konnte sie bei der Eröffnung des Bayasgalantkindergartens einsteigen. Danach absolvierte sie nebenberuflich den Abschluss zur Kindergärtnerin.

 

 

"Als Kind erlebte ich wie es ist, wenn die Eltern wenig Zeit für einem haben. Durch meine Arbeit kann ich den Kindergartenkinder Aufmerksamkeit schenken und für sie da sein. Es ist schön erhalten die Kinder hier warmes Essen und so grosse Unterstützung!"


Zulaa (1978)

Kindergärtnerin

 

Zulaa ist Mutter von zwei Kindern und arbeitet seit der Eröffnung des Kindergartens bei Bayasgalant. Sie war früher ein Jahr als Aupair in Deutschland.  Dann machte sie 2012 die Ausbildung zur Kindergärtnerin und arbeitete seither an diversen Stellen.

 

 

 

 

 

"Ich hatte in meinem Leben diverse Arbeitsstellen, aber immer führt mich mein Weg wieder zurück zur Arbeit mit Kindern. Bereits meine Mutter war mehr als 30 Jahre lang Kindergärtnerin und es scheint auch für mich die richtige Berufung zu sein. Ich liebe meine Arbeit bei Bayasgalant!"

 


Adyaa (1978)

Hilfs-Kindergärtnerin

 

Adyaa ist Mutter von zwei Kindern, sie hat an der Universität Geschichte, Literatur und Mongolisch studiert doch keinen Abschluss gemacht. Sie arbeitete in verschiedenen Jobs und war unter anderem auch während 9 Jahren als Näherin tätig.

Sie war arbeitslos als sie von der freien Stelle bei Bayasgalant hörte und sie freut sich nun mit dem Hilfsjob ein regelmässiges Einkommen für ihr Familie zu generieren.

 

"Es war immer mein Traum mit Kindern zu arbeiten und wenn meine eigenen Kinder grösser sind, dann möchte ich die Ausbildung zur Kindergärtnerin absolvieren. Da mein Mann nur immer im Sommer arbeit findet, kann jetzt zumindest ich ganzjährig für unsere Familie ein Einkommen generieren."

 


Munguntuul (1991),

Hilfs – Kindergärtnerin

 

Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Nach der Grundschule konnte sie keine Ausbildung machen, da Ihre Eltern nicht genügend Geld hatten. Sie machte schliesslich eine Kurzausbildung zur Hilfskindergärtnerin und ist seit August 2016 bei Bayasgalant angestellt.

 

 

 

 

"Ich mag es mit Kindern zu arbeiten und bin sehr dankbar für die Chance, die ich bei Bayasgalant erhalten. Ich will unbedingt später die Ausbildung zur Kindergärtnerin absolvieren."

 


Dogi (1976),

Chefköchin

 

Ihre beiden Kinder besuchen die Tagesstätte. Für Dogi ist die Arbeit bei Bayasgalant eine Chance auf eine bessere Zukunft. Sie begann arte Arbeit ls Hilsfköchin bei uns und hat sich durch hast sie von der Hilfsköchin zur Chefköchin aufgestiegen.

 

 

 

 

„Meine Kinder gingen früher ins Kinderheim von Asral-And, jetzt gehen sie in die Tagesstätte von Bayasgalant. Ich mache meine Arbeit sehr gerne und durch das regelmässige Einkommen ist auch mein Leben und das meiner Kinder besser geworden. Ich freue mich sehr, hier arbeiten zu dürfen.“


Chagi (1985),

Köchin

 

Sie besuchte nach der Grundschule eine Berufsschule, um sich zur Köchin ausbilden zu lassen. Von 2002 – 2010 arbeitete Chantsaldulam an diversen Orten als Köchin, bis sie 2010 zu Bayasgalant kam.

 

 

 

 

 

„Es macht mich glücklich, den ganzen Tag die Stimmen der Kinder zu hören, sie sind für mich wie kleine Engel. Die Nähe der Tagesstätte zu meinem Wohnhaus ist ausserdem ein grosser Vorteil.“


Ariuunaa (1983),

Hilfsköchin

 

Ariuunaa ist verwitwet und lebt mit ihren drei Kindern bei ihrer Mutter. Ihr jüngster Sohn ist körperlich behindert und braucht viel Betreuug. Dadurch musste sie ihre letzte Arbeitsstelle aufgeben. Später wurde sie durch eine Sozialarbeiterin des Bezikrs auf Bayasgalant aufmerksam. Seit ihr Sohn bei uns betreut wird, hat die Mutter wieder Zeit zu arbeiten. Als wir 2016 eine Hilfsköchin suchten, bot es sich an die als Köchin ausgebildete Frau wieder in den Arbeitsalltag zu integrieren.

 

"Ich mag das viele Lachen der Kinder und das gute Arbeitsumfeld. Es ist auch schön zu sehen wie mein Sohn hier mit all den anderen Kindern aufblüht und seinen Platz gefunden hat. Es freut mich wenn er mir Abends schöne Sachen erzählt und ich weiss, dass er gut betreut ist, auch wenn ich arbeite."

 


Tsogzolmaa (1978)

Hilfsköchin

 

Sie ist Mutter von sechs Kindern und zog vor einiger Zeit mit ihre Mann vom Land in die Stadt. Zuvor hatte sie eine feste Arbeit. In der Stadt wurde aber alles schwieriger. Der Mann, vom dem sie mittlerweile getrennt lebt, begann zu Trinken und sie arbeitete hie und da als Aushilfe. 2016, kurz nach der Geburt ihrer Zwillinge, wollte sie eine Arbeit auf einer Baustelle annehmen. Da kam zum Glück das Arbeitsangebot von Bayasgalant dazwischen.

 

"Ich mag die vielen Kinder hier, auch wenn ich Zuhause bereits viele Kinder habe. In meinem Leben hat sich seit der Angstellung hier vieles verändert. Jetzt wo ich ein geregeltes Einkommen habe, kann ich von einer besseren Zukunft für meine Kinder träumen."

 


Tsendee (1960),

Hauswart und Wächter

 

Er lebt zusammen mit seiner Frau Tseveenjav auf unserem Grundstück und schaut, dass keine unerwünschte Gäste vorbeischauen, wenn die Tagesstätte geschlossen ist.

 

 

 

 

 

 

„Die Arbeit bei Bayasgalant gab mir und meiner Frau eine neue Perspektive. Wir sind dankbar, können wir diese Arbeit tun und geben uns sehr Mühe, gut auf das Grundstück von Bayasgalant aufzupassen.“


Algaa (1961),

Hauswart und Wächter

 

Zusammen mit seiner Frau wohnt Algaa in der Nähe der Tagesstätte. Auch wenn er frei hat ist er schnell zur Stelle, um etwas zu flicken.

 

 

 

 

 

 

 

„Unser Haus ist still geworden, seit unsere Kinder ausgezogen sind. Ich mag es sehr den Lärm der fröhlichen Kinder der Tagesstätte zu hören - auch an meinen freien Tagen."


Tschukaa (1975),

Hauswart und Wächter

 

Tschukka ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. Er hat nie eine Ausbildung absolviert, hat aber während mehr als 10 Jahren als Bauarbeiter und Taxifahrer gearbeitet. Dabei eignete er sich viel Wissen über Bauarbeiten an, die er bei uns auf der Tagesstätte bei der Instandhaltung des Hauses gut gebrauchen kann.

 

 

 

"Ich liebe die Arbeit auf der Tagesstätte. Die viele positive Energie der Kinder geniesse ich sehr. Jeder Tag ist anders hier."

 


Bayaraa (1969)

Hauswart und Wächter

 

Bayraa ist verheiratet und Vater von sechs Kindern. Seine Kinder besuchen seit 2014 die Tagesstätte und für die Familie ist es eine extreme Erleichterung, dass Bayaraa nun eine feste Anstellung hat.  Bevor er 2016 bei Bayasgalant angestellt wurde, war er eine Weile Arbeitslos. Davor war er gelegentlich als Taxifahrer tätig. Er hat zudem eine Ausbildung als Elektro- und Sanitärinstallateur.

 

"Ich bin sehr dankbar hier arbeiten zu können, wo auch meine Kinder den Tag verbringen. Zudem kann ich mit meiner Arbeit auch etwas an die Organisation zurück geben, die in der Vergangeheit so viel für meine Familie gemacht hat."


Tunga (1981)

Putzfee

 

Tunga ist Mutter von zwei Tagestätte-Kindern. Seit 2012 arbeitete sie Teilzeit bei uns, seit August 2016 ist sie fest angestellt. Für ihre Familie ist dies eine grosse Chance, da sie und ihr Mann beide lange Zeit arbeitslos waren / sind. Zudem ist es ihr so möglich ihren geistig beeinträchtigen Sohn auch während der Arbeit hie und da in seinem Alltag zu unterstützen.

 

 

"Seit ich bei Bayasgalant arbeiten kann hat sich mein Leben sehr verändert, dies macht mich sehr glücklich. Ich mag alle die vielen Kinder hier und sehe auch wie sich meine eigenen Kinder in der Gemeinschaft entwicklen, selbstädiger werden und viel lernen."